Blog navigation

Seide

Ein Mythos. Gewonnen aus den Kokons der Seidenraupe, wurde das "weiße Gold" zum edelsten Luxusgut. Kriege wurden darum geführt, Morde dafür begangen. Die Legende sagt, die chinesische Kaiserin Xiling habe die Seidenherstellung erfunden. Seither lebte China vom Seidenhandel. Schon Plinius der ältere erwähnt den Seidenhandel in seiner "Historia Naturalis". Aber noch bis in die Neuzeit hinein wurde Seide mit Gold aufgewogen.

Die berühmte Seidenstraße wurde zu einer der bedeutendsten Handelsrouten. Von China aus führte sie über die Mongolei, Afghanistan, das damalige persische Reich in Richtung Europa. Teils jahrelang waren die wagemutigen Händler unterwegs, um die begehrte Handelsware nach Europa zu bringen, zu Pferde oder zu Kamel, unterwegs dem Wetter und den unzähligen Straßenräubern ausgesetzt. Der Weg führte durch unwirtlichstes Terrain. Eisige Bergregionen wechselten mit sengenden Wüsten. Wo die Seidenstraße entlangführte, entstanden blühende Städte: Samarkand, Buchara, Isfahan sind nur drei von unzähligen Metropolen.

Dabei war die klassische Seide nicht einmal der einzige Seidenstoff. So hüllten europäische Geistliche sich teils in Ornate aus Muschelseide, Byssos genannt. Und die "Koische Seide", ein Seidenfaden aus den Raupen des Pistazienspinners von der griechischen Insel Kos war in der Antike berüchtigt, war doch das fast durchsichtige Gewebe vor allem bei Damen des horizontalen Gewerbes beliebt. Aber zum einen kam nichts davon an die Qualität chinesischer Seide heran, und zum anderen waren die verfügbaren Mengen einfach zu klein für eine sinnvolle Verarbeitung.

Der schimmernde Stoff hat einen Glanz, den keine Kunstfaser wirklich erreichen kann. Und so wurde Seide zunächst das Gewebe für festliche Krawatten. Kaum hatte das Taschentuch aus Leinen seinem Nachfolger aus Baumwolle Platz machen müssen, wurde es auch schon vom Ziertuch aus Seide verdrängt.

Zwar gibt es heutzutage Mikrofaser-Qualitäten, die sich auf den ersten Blick kaum von Seide unterscheiden lassen. Den unvergleichlichen Schimmer des Originals haben sie aber nicht.

Wenn Sie auf der Suche nach einem Einstecktuch aus Seide sind, dann werden Sie hier fündig.

Posted in: Mode-Lexikon S